US-Bundesstaaten: “Cannabis ist essenziell”

Was langjährige Konsumenten schon lange wissen, wurde nun von höchster Stelle anerkannt – zumindest in den USA. Nur knapp mehr als zwei Jahre nach der Legalisierung von Cannabis in vielen Staaten der USA, hat sich die offizielle Stimmung im Windschatten der Corona-Krise gedreht.

Reaktion auf Cannabis-Hamsterkäufe

Seit kurzem erklären immer mehr Städte und Bundesstaaten in den USA den Verkauf von Cannabis für „medizinische Zwecke“ als „essenziell“. Die zuständige Aufsichtsbehörde in Pennsylvania betrachtet Hersteller und Vertreiber von medizinischem Marihuana seit Kurzem sogar als „lebenswichtige Betriebe“.

Aus diesem Grund setzt man alles daran, dass die Versorgung mit entsprechenden Produkten nicht unterbrochen wird. Dies dürfte eine Reaktion auf die fortwährenden Cannabis-Hamsterkäufe in zahlreichen US-Bundesstaaten sein. Folglich bleiben Cannabis-Geschäfte in Amerika weiterhin bis auf Weiteres weiterhin geöffnet – wenn auch mit angepassten Infektionsschutzregeln und Vertriebswegen.

Cannabis-Rezept per Telefon

Viele Städte und Bundesstaaten setzen auf Sondermaßnahmen. Diese zunächst vorübergehend eingeführten Optionen sollen den auf Cannabis angewiesenen Patienten den Zugang zu ihrer Medizin erleichtern. Einen besonderen Weg gehen die Bundesstaaten Massachusetts, Ohio, Colorado, New Hampshire und Florida. Hier können Menschen Cannabis sogar per Telefon ganz ohne Praxisbesuch rezeptieren lassen. Einzige Voraussetzung: Der Patient muss in der Vergangenheit bereits einmal ein Rezept bekommen haben.

Versorgung und Schutz von Risikopatienten

All diese Maßnahmen dienen dem Schutz von Risikopatienten, für die das Corona-Virus eine besonders große Gefahr ist. Immerhin wird Cannabis vorwiegend zur Behandlung schwerster Krankheiten eingesetzt, die das Immunsystem schwächen und Patienten anfälliger für Infektionen machen. Darunter beispielsweise Multiple Sklerose oder Krebs.

So können wir der Krise doch wieder etwas Gutes abgewinnen. Mit etwas Glück bricht durch die offizielle Plakatierung als „lebenswichtig“ Stück für Stück der Damm für die Legalisierung von Cannabis. Welche Regierung kann schon zurückrudern, wenn sie Cannabis einmal als „essenziell“ oder „lebensnotwendig“ bezeichnet hat?