Ein deutscher Mediziner und Schriftsteller ist Franz – Josef Franjo Grotenhermen. Er ist berühmt vor allem als methodischer und klinischer Verfechter des Gebrauchs von Cannabis als Arznei.

Leben

An der Universität zu Köln studierte Franjo Grotenhermen Heilkunde und Franjo Grotenhermen wurde 1996 mit summa cum laude zu dem Dr. med dissertiert. Bis zu seiner krankheitsbedingten Berentung in dem Jahr 1992 als Mediziner in dem Gebiet der Tiefe Heilkunde, Chirurgie und Naturheilmethoden beschäftigt war er und er arbeitet jetzt in seiner Arztpraxis in Steinheim vor allem an der Therapie von Krankheiten mit dem Massenschwerpunkt Behandlungsverfahren mit Cannabis und Cannabinoiden. Wo er sich gleichfalls mit Hanf als Arznei beschäftigt, ist daneben er akademischer Assistent der nova – Institut GmbH in Hürth in der Sektion erneuerbare Stoffe.

An einer Mikroangiopathie und einer Mikrozirkulationsschädigung, einer Betriebsstörung der Endothelräume und damit an einer verminderten Durchregelblutung der blutjunger Gefäße und Körperorgane leidet Grotenhermen seit mehreren Jahren. Sie auskleiden die Tobinnenwände der Gefäße. Er leidet aufgrund dieser Krankheit an Schmerzen seines Herzens – Kreislaufverfahrens mit Herzklagen und einer Schädigung der Orthostase. Dies zwingt ihn zu der generellen Bettlägerigkeit.

Manager der International Association for Cannabinoid Medicines sowie Mitbegründer und Präsident der deutschen Abteilung Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin ist Grotenhermen. Mitarbeiter des methodischen Vorstands des Branchenverbandes Cannabiswirtschaft e. V. ist er.

Veröffentlichungen

Verfasser einer Anzahl von Zeitungsartikeln und Publikationen zu dem therapeutischen Potential der Hanfpflanze und der Cannabinoide, ihrer Arzneimittelkunden und Toxikologie ist Franjo Grotenhermen.

  • mit Renate Huppertz: Hanf als Heilkunde. Neuwiederentdeckung einer Arzneipflanze. Haug, Heidelberg 1997, ISBN 3-7760-1617-5.
  • Herzleiden effektiv behandeln. Midena, München 2001, ISBN 3-310-00750-2.
  • mit Michael Carus: Cannabis, Strassenbeförderung und Arbeitsplatzwelt. Rechtsprechung, Heilkunde, Strategie. Springer, Berlin 2002, ISBN 3-540-42689-2.
  • Cannabis und Cannabinoide: Arzneimittelkunde, Toxikologie und therapeutisches Potential. Huber, Bern 2001, ISBN 3-456-83220-6. 2., vollkommen abgespannte Ausgabe 2004, ISBN 3-456-84105-1.
  • Hanf als Heilkunde. Ein praxisorientierter Führer zu der Verwendung von Cannabis und Dronabinol. AT, Baden 2004, ISBN 3-85502-944-X. überarbeitete und aktualisierte Neuauflage: Hanf als Heilkunde. Ein praxisorientierter Führer. Nachtschatten, Solothurn 2015, ISBN 978-3-03788-285-6.
  • mit Britta Reckendrees: Die Heilbehandlung mit Cannabis und THC. Medizinische Alternativen, juristische Situation, Hilfsmittel, Praxisvorschlag. Nachtschatten, Solothurn 2006, ISBN 978-3-03788-147-7. 2., völlig abgespannte und erweiterte Ausgabe 2012, ISBN 978-3-03788-147-7.
  • mit Klaus Häußermann: Cannabis. Erlasshilfe für Mediziner. 2. Auflageziffer. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Stuttgart 2017. ISBN 978-3-8047-3759-4 .
  • mit Klaus Häußermann, Eva Milz: Cannabis. Instrument für die Arzneiausgabe. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Stuttgart 2017. ISBN 978-3-7692-6819-5 .
  • Die Ganzheilkraft von CBD und Cannabis. Wie wir mit Hanfprodukten unser Wohlgefühl steigern können Rowohlt Taschenbuch, Hamburg 2020. ISBN 978-3-499-00467-4 .