• Eine Streifenkomödie ist ein Stoner-Film oder Stoner-Movie
  • die sich vor allem dadurch auszeichnet
  • dass in ihr Cannabis-Konsum eine entscheidende Funktion spielt
Die Cheech-und-Chongharold und Harold-und-Kumar-Filmreihen sind klassische Muster für Stoner-Filme.

Darstellung und Historie der Stilrichtung

  • Eine undeutliche Genre-Bezeichnung für einen Streifen ist der Stoner-Film
  • Dessen Geschehen dreht sich um den Verbrauch von Dope oder von anderen Cannabis-Drogen
  • in dem diese für sein Milieu oder die Typisierung seiner Hauptpersonen von bedeutsamer Relevanz sind
Dabei gewöhnlich als eine Streifenkomödie geplant ist der Stoner-Film, in der der Drogenkonsum unter einem humorvollen Blickpunkt angesehen wird. Demgemäß mehr oder kaum gut und zudem häufig ironisch übertrieben vorgestellt wird dieser. Das Verbrauchen und Verschaffen von Dope sowie der Streit mit beziehungsweise das Entkommen vor den behördlichen Stellen sind typische Handlungsteile dabei.
  • Liebhaber häufig stark und friedlichste sind die Hauptdarsteller
  • die gleichzeitig dem Dopekonsum frönen
  • dabei verschiedene Verstrickungen und Experimente erleben
Lediglich in Partien treten Damen in diesen Kontext überwiegend auf.

Gegen Schluss der Jahre, die 1970er und Anfang der 1980 sind, bildete sich das Format im amerikanischen Streifen heraus. Vor allem die Cheech-und-Chong-Filme waren prägend diesbezüglich. Die Cheech-und-chong-filme sind als archetypische Modelle für die Gattung anzusehen.

  • ein zusätzlicher traditioneller Stoner-Film aus dieser Periode ist
  • Im Wald glaub Ich ’ ’
  • ich steh
  • Das Männerpaar, das für viele Stoner-Filme klassisch ist, wird in diesem durch eine Schulkinderclique ausgetauscht, wie ebenso ein Jahrzehnt später in Confusion – Sommer der Ausgeflippten
Der erste der Friday-Filme kam 1995 ins Filmbühne und eine Vielzahl völlig andersartiger Stoner-Filme folgten am Schluss des Jahrzehnts mit Bongwater, Half Baked – vollkommen trunken und verrückt, Homegrown und The Big Lebowski. Die ersten Stoner-Filme entstanden im ersten Jahrzehnt des Jahrhunderts, das 21. ist, außerdem außerhalb der Filmbühne, die amerikanisch ist. Alles in Testen Lammbock – gehören im deutschem Bereich dazu. Über Führen und Contact High geht Cannabis – Nadelarbeit. Nigel Cole drehte in England die angesehene Provinzstadtkomödie Grasgeflüster und der spanische Kinofilm Help Me Eros entstand im ostasiatischer Kultur. Stoner-Filme wurden gleichermaßen im amerikanischen Filmtheater ansonsten abgedreht. Kevin Smith hatte schon in den Jahren, die 1990 sind, mit dem Paar Jay und Silent Bob zwei herkömmliche Stoner-Figuren gestaltet.
  • In mehreren seiner Streifen traten diese zuerst in nebensächlichen Partien auf und heim ihren privaten Streifen
  • Diese erhielten schließlich 2001 mit Jay und Silent Bob
  • schlagen
Zusätzliche archetypische Stoner-Filme folgten mit Grandma ’s Boy und den Harold-und-Kumar-Filmen schließlich. Mit dem des Actionfilms und Your Highness mit dem des Horrorfilmes kombinierte der Streifen Ananas Express die Gattung des Stoner-Films.

Flüssig ist der Wechsel zu anderen Filmgattungen und individuelle Stoner-Filme lassen sich häufig ebenfalls ergänzend anderen Gattungen zuweisen.

  • Schulkinderfilme sind so außerdem
  • Und Confusion – Wald der Ausgeflippten glaub beispielsweise Ich ’ ’ im Sommer
  • ich steh
  • Ebenfalls als Buddy-Filme aufgefasst werden können die Streifen der Cheech-und-Chongharold und Harold-und-Kumar-Reihe
Des Roadmovies, das Weiteren weisen die ersten Streifen beide Streifen der Harold-und-Kumar-Reihe außerdem Einzelelemente eines ist, auf.
  • Der Stoner-Film wird sporadisch daher außerdem als Subgenus genannt
  • Er lässt sich jedoch nicht als Subgenus einer individuellen Kategorie verstehen
  • Als eine denkbare Untergruppierung findet sich er stattdessen in unterschiedlichen Gattungen wieder

Ein Stoner-Film ist nicht jeder Streifen zwangsläufig, in dem Marihuanaverbraucher oder Dope zu erleben sind.

  • lediglich wenn das Kraut von bedeutsamer Relevanz für die Typisierung oder Story der Hauptpersonen ist
  • zudem die charakteristischen komödiantischen Komponenten anwesend sind
  • Man spricht von einem Stoner-Film
  • in denen Drogenkonsum geschildert wird
  • eine entscheidende Funktion spielt
  • Selbst bei einem ironischen Beiklang, im Regelfall nicht als Stoner-Filme betrachtet werden Dramen oder Streifendramen

Obwohl er die Bedingungen des Genres quasi nicht erfüllt, wird der Kinofilm, der als Anti-Marihuana-Propaganda konzipiert ist, Reefer Madness im Unterschied dazu gewöhnlich als ein Stoner-Film angesehen. Allerdings von den künftigen Publikumgenerationen häufig als Realsatire wahrgenommen wurde er und er verfügt dadurch gleichsam widerwillig über die richtigen komödiantischen Komponenten. Diesen Winkel greift der Musikkapellefilm Kifferwahn auf und der Musikkapellefilm Kifferwahn stellt eine Weise Parodie des anfänglichen Streifens in Gestalt eines Musiktheaterstücks dar.

  • Zwei humorvolle Marihuana-Dokumentationen entstanden mit Super High Me und Totally Baked zudem
  • die intensive Zusammenhänge zum Gattung des Stoner-Films aufweisen
  • vor allem da sie den für Stoner-Filme charakteristischen Witz verwenden
Über gestellte Filmszenen verfügt Totally Baked dabei außerdem. Die Filmszenen wirken wie Einschnitte aus Stoner-Filmen.

Tabelle namhafter Stoner-Movies

  • 1936: Reefer Madness
  • 1978 – 1985, 2010, 2013: Cheech-&amp.-Chong-Filme, zum Beispiel Viel Rauch um Nichts und Cheech & Chong ’s Animated Spielfilm
    • ’ glaub Ich
    • ich steh
  • 1993: Conkernfusion – Jahreszeit der Ausgeflippten
  • 1994: Chicks
  • 1995, 2000, 2002: Friday-Filme
  • 1997: Bongwater
  • 1998: The Big Lebowski
  • 1998: Half Baked – gänzlich trunken und überdreht
  • 1998: Homegrown
  • 2000: Weidegeflüster
    • wo is
  • 2001: Super Troopers – Die Superbullen
  • Zurück schlagen Jay und Silent Bob.
  • 2001: Lammbock – Alles in Nadelarbeit
  • 2001: So High
  • 2003: Rolling Kansas
  • 2004, 2008, 2011: Harold-&amp.-Kumar-Filme
  • 2006: Kifferwahn
  • 2006: Grandma ’s Boy
  • Über Amtieren geht Cannabis – Testen.
  • 2007: Super High Me
  • 2007: Smiley Face
  • 2008: Help Me Eros
  • 2008: Totally Baked
  • 2008: Growing Op
  • Begrenzt ist schräg sein.
  • 2008: Ananas Express
  • 2009: Contact High
  • 2009: Leaves of Grass
  • 2009: Sex Pot
  • Den Unterricht machen Wir dicht.
  • 2011: Your Highness
  • 2012: Mac and Devin Go To High School
  • 2014: Trailer Park Boys: Don ’ t Legalize It
  • 2014: Cannabis Kid
  • 2014: Knights of Badassdom
  • 2014: Oliver Stoned
  • 2015: American Ultra
  • 2015: Die Highligen Drei Könige
  • 2017: Lommbock
  • 2017: Ripped