Eine bekannte Cannabissorte ist Kush. Die Cannabissorte gehört zur Familie Cannabis indica. Aus Afghanistan, Pakistan, Iran und Nordindien stammt die Cannabissorte anfänglich. Auf das Heimatland der Blume, das Hindukush-Gebirge in Zentralasien, zurückzuführen ist der Begriff Kush indo-iranisch beziehungsweise mittelpersisch neupersisch beziehungsweise Dari Khush. Wo es bis zum jetzigem Tage verzehrt und gezüchtet wird, wurde Kush Mitte bis Ende der 1970er-Jahre schließlich in die Vereinigten Staaten transportiert. Einschließlich verschlossen 20 Prozent oder auch darüber beträgt der THC-Gehalt der weibischen Blume. Unterschiedliche Hybriden wurden auf der Grundlage von Kush angebaut, wie zum Beispiel Master Kush.

Unter anderem von dem großbritannischen Unternehmen GW Pharmaceuticals für den gewerblichen Verkauf von ärztlichem Dope gezüchtet wird Kush.

Musik

  • da Kush in Nordamerika häufig sinngleich für Kraut generell benutzt wird
  • Es gibt vor allem im Songs, Hunderte Rap-Bereich
  • Die Rap-bereiche nehmen in irgendeinem Stil Verbindung zu Kush
Einen Werktitel namens K. U. S. H., ein Kurzwort hat die Gruppe Cypress Hill zum Beispiel auf ihrer Platte Rise Up. Die Platte steht für den Spruch keeps us so high. Dr. Dre veröffentlichte 2010 seine Junggesellin namens Kush. Einen Song über Kush mit dem Personennamen, der selbig ist, veröffentlichte ebenfalls Lil Wayne auf der Deluxe-Version seiner Platte Tha Carter III. Snoop Dogg hat darüber hinaus auf seinem Plattenalbum Neva Left den Song Mountkushmore publiziert. In den Songs Kein Geld und So High sowie in Bongkammer vom Plattenalbum Leben am Limit erwähnen SXTN Kush auf ihrer Platte Asozialisierungsprogramm aus der Zeit um genau 2016.