– Komiker, Fernsehmoderator, Fernsehfabrikant, Journalist, Darsteller und Autor ist William Bill Maher, Jr. ein US – amerikanischer Stand-up. Den Halbfreier – Night – Talkrunde Politically Incorrect moderierte er auf den Fernsehsendern Comedy Central und ABC. Er moderiert zurzeit die wiederkehrend erscheinende Vorstellung Real Time with Bill Maher auf HBO. Ein breites Lager von Themenstellungen decken Mahers soziale und soziokulturelle Erläuterungen ab. Unter anderem Bürokratismus, Kirchen, Frauenbewegung, gesellschaftliche Fairness, Hollywood, die Informationsmedien und Politberühmtheit sind behandelte Themenkreise.

Leben

Als Kind einer jüdischen Mutter und eines schwarzen Vaters geboren wurde Maher und Maher wuchs in River Vale, New Jersey auf. An der Pascack Hills High School in Montvale, New Jersey machte er seinen Kontoabschluss und er erwarb 1978 seinen Bachelor of Arts in Anglistik an der Cornell – Universität.

Seine Laufbahn als Stand-up Komiker begann Maher und Maher tourt bis jetzt. In dem New York Comedy Klub Catch a Rising Star moderierte er 1979. Er trat dank Steve Allen 1982 in den Fernsehschauen von Johnny Carson und David Letterman auf.

Er wirkte nachts in diversen Streifen mit und er spielte vor allem lustige Partien. Kannibalinnen in dem Avocado – Dschungel des Todes und Pizza Man folgten künftig, er hatte seine erste Laufrolle in dem Streifen Die Chaotenclique. Roseanne und Eine grauslich tolle Familie ist Mord ihr Hobby, Gastrollen in verschiedenen Serien, unter anderem Newhart übernahm Maher außerdem.

Er erhielt in dem September 2010 auf dem Hollywood Walk of Fame den 2417. Stern.

Politische Beeinflussung

Bereits in der Wahlkampagne 2000 Al Gore gegen George W. Bush unterstützt hatte Maher. Er ging in der Kampagne 2004 zu der Neuwiederwahl von George W. Bush so entfernt, in seiner Fernsehsendung gemeinsam mit Michael Moore den Bewerber Ralph Nader wortgleich zu benzen, auf eine Bewerbung zu entsagen. Der Auslöser war, dass Nader als zweifelhafter Bewerber John Kerry Wählerstimmen wegnehmen und damit die Neuwiederwahl von Bush sicherstellen würde. Sich bekehren ließ Nader aber nicht.

Teilnehmer des Board of Directors der Tierrechtsvereinigung PETA ist er.

Da sie nicht beschlossen hat gegen jene Vergewaltigung vorzugehen, kritisierte nach Herauskommen der Vergewaltigung einiger Mädchen durch schwarze Pfarrer in dem Jahr 2002 er mehrmals die schwarze Religionsgemeinschaft heftig. Er nannte in seiner Fernsehsendung in dem April 2008 die schwarze Religionsgemeinschaft die Bear Stearns der organisierten Pädosexualität.

Als Apnichtchrist bezeichnet Maher sich und Maher verurteilt Religionslehre auf das Schärfste, da er darin einen Beschleuniger für Schlachten und Extremismus sieht. Er kritisiert in seinem Streifen Religulous eine Anzahl von Glaubensrichtungen und er diskutiert mit einigen streitigen Personen. Neben Yisroel Dovid Weiss, der durch seinen Gastaufenthalt bei dem persischen Chef Mahmud Ahmadineschad für Beachtung sorgte, tritt außerdem der holländische Islambeurteiler Geert Wilders auf, wobei Wilders in dem Streifen als Falke beschrieben wird.

Maher spendete in dem Präsidentschaftswahlkampf 2012 1 Million US – Dollar an das Super-PAC zu der Unterstützung von Staatschef Obama.

Er tätigte eine größere Zuwendung in Größe von 1 Million US – Dollar in dem August 2018, jenen Fleck an einen Super-PAC zu der Unterstützung der Demokraten bei dem Senatswahlkampf.

Talkshowmoderator

Vorwiegend als einstiger Sprecher der Talkrunde Politically Incorrect berühmt ist Maher, die anfangs auf Comedy Central und danach auf ABC lief.

Nachdem Maher eine kontroverse Erläuterung in der Show getan hatte, entschied ABC sich 2002, Mahers Kontrakt für Politically Incorrect nicht auszuziehen. Hasenfüßig gewesen seien die Terroranschläge von dem 11. September 2001, er wies gemeinsam mit dem öffentlichen Kolumnenschreiber Dinesh D ’ Souza die Äußerungen von Staatschef Bush und anderen zurück:

Trotzdem an dem 16. Juni 2002 aufgegeben wurde der Auftritt, in dem Kontakt entschuldigte Maher sich daran. Maher erhielt sechs Tage zukünftig den President ’s Award von dem Los Angeles Press Club. Maher wurde 2003 Sprecher der Vorstellung Real Time with Bill Maher auf dem Bezahlkanal HBO. Eine gesellschaftliche Talkrunde ist es vergleichbar wie Politically Incorrect, aber mit weniger Besuchern. Dass er es genieße ernste und positiv informierte Besucher zu haben, in dem Unterschied zu dem Schaustellungslaufen von Berühmtheiten in Politically Incorrect, sagte in dem Jahr 2004 Maher zu Terry Gross.

Er schreibt seit Mai 2005 Arbeiten für das Blog The Huffington Post. Er war an dem 13. Januar 2006 Sprecher von Larry King Live auf CNN.