Ein US-amerikanischer Songwriter, Gitarrenspieler und Country-Sänger ist Willie Hugh Nelson. Der Country-sänger zählt zu den bekanntesten Gestalten der Outlaw-Bewegung und der Gattung im Allgemeinen. 22 Nummer-eins-Singles und 14 Nummer-eins-Alben hatte er in den Billboard-Country-Charts. Blue Eyes Crying in the Rain zählen zu seinen bedeutendsten Liedern On the Road Again und Always on My Mind sowie Crazy in der Version von Patsy Cline. Er war außerdem in nahezu 40 Fernsehfilmen und Filmproduktionen als Darsteller aktiv. Vor allem für seine auffällige Stimmlage und seine Gitarrensoli ist Nelson populär. Der Rolling Stone listete so ihn auf Rang 77 der 100 schönsten Gitarrenspieler aller Phasen.

Biografie

Kindheitstag und Kindheit

Nelson wuchs aus armseligen Verbindungen stammend bei seinen Großeltern auf. Er bekam mit sechs Jahren eine Klampfe geboten. Er trat mit zehn Jahren erstmals offen auf. Nelson spielte als Teenie spät in lokalen Honky Tonks. Er wurde 1950 zur Air Force versetzt, aber rasch darauf wegen Drückenproblemen verabschiedet. Eine Cherokee heiratete er und er wurde Vater von drei Söhnen. Wo Nelson eine Phase ausführlich als Discjockey arbeitete, zog die Verwandtschaft nach Fort Worth.

Anfänge

Er spielte 1956 in Vancouver, Washington eine erste allein finanzierte Junggesellin ein. Die Junggesellin verkaufte sich beachtlich. Inzwischen aufgelöst war seine Heirat. Er schaffte 1959 – – es, die Anrechte an seinem Lied Night Life zu verkaufen. Er erwarb vom Überschuss ein gebrauchtes Automobil und er machte sich auf den Reiseweg nach Nashville. Er fand da eine Arbeit als Bassgitarrist in der Gruppe von Ray Price. Es Lieder zu vermarkten – darunter 1961 Hello Walls gelang in den darauffolgenden Jahren ihm wiederholt, mit dem Faron Young Rang 1 der Country-Charts erreichte. Patsy Cline nahm im selben Jahr sein Crazy auf. Damit als Songwriter eingeführt war Willie Nelson.

  • Wiederholt heiratete er
  • Er spielte einige Junggesellen ein
  • von denen es zwei in die Top-10 schafften
Ihm aber vorerst verwehrt blieb der enorme Aufstieg. Er wechselte 1965 zu RCA und er schloss sich der Grand Ole Opry an. Er produzierte in den nachfolgenden Jahren eine Serie, die lang ist, von lediglich gering guten Junggesellinnen und Matten. Rasant verschlechterte sich seine Verbindung zu RCA. Abzufälschen, sie allzu extrem dem ökonomischen Nashville Timbre anzugleichen warf er seinem Plattenlabel vor, seine Lieder . Die notarielle Befugnis, seine Fotoaufnahmen nach persönlichem Urteil zu modifizieren hatte RCA faktisch ein Status, der untragbar ist, für eine freie Eigenart wie Nelson.

Sein Anwesen brannte Weihnachten 1970 ab und Nashville den Rückenschmerz zu wenden beschloss Nelson.

  • Nach Austin ging er
  • Er heiratete zum dritten Zeichen
  • Unterschrieb einen Kontrakt bei Atlantic Records
Zwei Bergwiesen 1973 Shotgun Willie und 1974 Phases and Stages wurden es hergestellt erneut lediglich mit selbstverständlichem Bombenerfolg:

Ein Jahr später kam der riesige Erfolg.

  • Das Plattenlabel wechselte er wiederholt
  • Er spielte für Columbia das Plattenalbum, das wegweisend ist, Red Headed Stranger ein
  • Dessen Singleauskopplung Blue Eyes Crying in the Rain wurde sein erster Nummer-1-Hit
  • sich auch in den Pop-Hitparaden platzierte
Von seinem unerwarteten Ansehen zu gewinnen versuchte seine vorherige Schallplattenfirma RCA und ! und seine vorherige Schallplattenfirma RCA veröffentlichte aus Archivunterlage das Plattenalbum: Wanted. The Outlaws . Neben Nelson Waylon Jennings, Jessi Colter und Tompall Glaser waren darauf außerdem zuhören. Die Glaser standen gleichfalls mit dem Nashville-Establishment auf Kriegsfundation. Mehr Million, die als eine ist, Zeichen wurde Wanted ! als erstes Country-Album abgesetzt. Der Filmemacher Jerry Schatzberg drehte 1980 den Musikstreifen On the Road Again , bei dem Nelson die Schlüsselrolle übernahm. Er wurde für das Lied, das gleichnamig ist, für den Oscar berufen.

Outlaw-Bewegung

  • Zum Zentrum der Outlaw-Bewegung wurde Nelson
  • in der sich Musikanten sammelten
  • Die Musikanten wollten sich von den wirtschaftlichen Handfesseln Nashvilles loslösen und ihre individuelle Musikkapelle musizieren
  • Nashville war nach ursprünglicher Entrüstung entzückt
  • Leuchtend verkaufte sich die Outlaw-Musik
  • Die Outlaw-Musik brachte guten Luftstrom in die Country-Szene, die stagnierend ist,

In den folgenden Jahren insbesondere mit Paaren angesehen war Willie Nelson. Zuerst mit seinem Hausfreund Waylon Jennings – Waylon & Willie – und anschließend außerdem mit anderen anerkannten Profis der Country-Musik wie zum Beispiel Merle Haggard mit dem Schlager Pancho and Lefty sowie Ray Price, Dolly Parton und Ray Charles. Ein Paar mit Julio Iglesias: To All the Girls I’ve Loved Before war am siegreichsten. Das Paar hat Albert Hammond verfasst. Nelsons – gelungenstes Plattenalbum Stardust erschien 1978. Ein Kunstmuseum für Willie Nelson wurde 1979 in Nashville eingeweiht.

Highwaymen

Er tat sich Mitte der Jahre, die 80 sind, mit Kris Kristofferson, Johnny Cash und Waylon Jennings unter der Bezeichnung Highwaymen zusammen. Die Musikanten nahmen in den nachfolgenden zehn Jahren gleichzeitig drei Matten auf und die Musikanten gingen wiederholt auf äußerst gelungene Welttourneen. Nelson beteiligte sich 1985 am Vorhaben USA for Africa. Nelson hob ebenso 1985 gemeinsam mit John Mellencamp das Farm-Aid-Festival zur Unterstützung ländlicher Familienunternehmen in den USA aus dem Taufakt. Seitdem regelmäßig abgehalten und inzwischen außerdem von Neil Young und Dave Matthews mitorganisiert wird dieses Festspiel.

Steuerhaftungen von mindestens 16 Millionen Dollar hatten sich 1990 angesammelt. Seinen kompletten Besitzstand verlor Willie Nelson. An das Steuer ging der Ertrag seiner folgenden Matten komplett. Ihm gelang es bis 1993 seine Verbindlichkeiten nachzuzahlen.

  • Er erhielt im selben Jahr die angesehenste Medaille:
  • die der Countryklang zu besetzen hat
  • In die Country Music Hall of Fame eingetragen wurde Er

Schauspieler

Nelson spielte bereits 1979 neben Robert Redford und Jane Fonda in Der Reiter, der elektrisch ist. Nelson übernahm 1997 eine Partie im Spielfilm Wag the Dog. Einen Songwriter spielte er. Er trat 2002 in der US-Krimiserie Monk in der Episode, die zwölft ist, der ersten Gruppe als Hauptverdächtiger in einem Mordfall auf. Die Gruppe wurde in Deutschland unter der Bezeichnung Mr. Monk und Willie Nelson gesendet.

  • Er spielte 2005 Vatersbruder Jesse in der Kinobearbeitung der gelungenen Fernsehserie zum Filmmusik bei
  • Allein kommt Ein Duke selten
  • Ein Duke steuerte seine Version der Titelmusik Good Ol ‚ Boys

Er trat ebenso im Videoclip der Neuaufnahme von These Boots Are Made for Walkin ’ von Jessica Simpson auf und er hatte Cameoauftritte in der Serie Nash Bridges, in der Episode El Viejo der dritten Kompanie von Miami Vice sowie in den Spielfilmen Austin Powers, Half Baked – Völlig high und durchgeknallt und Bierfest. Es gibt zudem eine Zeichentrick-Parodie namens Willie Nelson and the Strokes. Die Zeichentrick-parodie ist Teil der Fernsehsendung VH1-Illustrated.

  • Nelson steuerte 2006 den Titel He Was a Friend of Mine zum Filmmusik des Streifens Brokeback Mountain bei
  • Nelson veröffentlichte im selben Jahr das Lied Cowboys are Frequently Secretly
  • Dessen Liedtext war 1981 von Ned Sublette verfasst worden

Er spielte sich ebenso 2006 auch im Streifen Broken Bridges mit Toby Keith und Kelly Preston in den Hauptdarstellern. Das Lied Uncloudy Day wurde im Dreiergruppe mit Toby Keith und BeBe Winans außerdem auf der Filmmusik herausgegeben. Eine Laufrolle an der Perspektive von Toby Keith in dem Lustspiel Beer for My Horses folgte im Jahr 2008 erneut.

Gegenwart

Nelson stand zwischen 2002 und 2008 beim Alternative-Country-Label Lost Highway unter Vereinbarung, bei dem er einige Matten, die von der Rezension gelobt sind, herausbrachte. Unter anderem Last of the Breed mit Ray Price, Merle Haggard und George Jones aus der Zeit um genau 2007. ist nennenswert. Wo 2008 in Kooperation mit dem Jazz-Trompeter Wynton Marsalis ein Plattenalbum erschien, wechselte nach seiner letzten Platte für Lost Highway, Moment of Forever Nelson zu Blue Note / EMI. Beide interpretieren auf dem Album unter anderem den Prototyp Georgia on My Mind. Nelsons zweites Doppelalbum für Blue Note, American Classic folgte nach der einheitlichen Platte Willie and the Wheel mit der Western-Swing-Band Asleep at the Wheel 2009.

Nelson unterzeichnete im Februar 2012 einen Plattenabschluss bei Legacy Recordings. Das Plattenalbum Heroes war seine erste Publikation für das Zeichen, für die er unter anderem Ray Price, Merle Haggard, Snoop Dogg, Kris Kristofferson, Jamey Johnson, Billy Joe Shaver und Sheryl Crow als Gastmusiker erlangen konnte. Rang vier der Billboard-Country-Alben-Charts belegte das Plattenalbum.

Dass Nelsons Matten ebenfalls in den allgemeinen US-Album-Charts erneut äußerst angesehen waren, hatten die Werbung, die erhöht ist, anlässlich seines Ehrentages, der 80. ist, und die Besiedlung neuartiger Hörerschalen zur Konsequenz. Seine beiden letzten Fernsehstudioalben belegten mit Rang 9 beziehungsweise Rang 5 die bedeutendsten Geländerungen seit wenigstens 30 Jahren. Nelson erlangte mit 80 Jahren weiterhin den Dan, der 5. ist, in Gongkwon Yusul.

Drogen

Auf der Kuppel des Weißen Hauses rauchte Nelson damals mit Jimmy Carters Kind Kraut. Nelson wurde im November 2010 wegen Besitzung von rund 170 Gramm Dope in Texas verhaftet und gegen eine Sicherheitsleistung von 2500 Dollar abgesetzt. Er war schon 2006 wegen Drogenlandbesitzes zu einer Strafe und sechs Monaten Strafaussetzung bestraft worden. Für Cannabis und dessen Beurkundung setzt sich er seit Jahrzehnten offen ein. Das Motiv behandeln einige seiner Songs außerdem. Er vertreibt unter der Bezeichnung Willie’s Reserve erlaubtes Gras und andere Cannabisprodukte.

Instrument

Eine Zupfgeige mit der Bezeichnung Trigger spielt Nelson seit 1969. Um eine Classical Acoustic, Martin N-20. handelt sich es. In das Musikinstrument einen Tonauftraggeber eingliedern ließ Nelson. Der Tonauftraggeber stammt von einer kaputten Baldwin 800C. Bei glatt 10.000 Shows eingesetzt wurde das Musikinstrument und das Musikinstrument ist auf diversen Schallplattenaufnahmen eingegangen. Dass sich eine Spalte in der Oberdecke aufgebaut hat, wurde das Musikinstrument über die Jahre vorbereitet abgewetzt. Durch diese Verschleiße eine individuelle Toncharakteristik erlangt hat Trigger. In die Zupfgeige ritzten verschiedene Personen ihr Autogramm und ein Dokumentationslichtspiel zu diesem Musikinstrument wurde es publiziert.

Diskografie

Zitat – für eine vollständige Tabelle siehe Willie Nelson / Diskographie

Alben

  • 1975: Red Headed Stranger
  • 1976: Wanted ! The Outlaws
  • 1978: Waylon & Willie
  • 1978: Stardust
  • 1978: Willie and Family Live
  • 1979: One for the Road
  • 1980: Honeysuckle Rose
  • 1981: Somewhere over the Rainbow
  • 1982: Always on My Mind
  • 1983: Pancho & Lefty
  • 1983: Tougher Than Leather
  • 1993: Across The Borderline
  • 1993: Moonlight Becomes You
  • 1994: Healing Hands Of Time
  • 1996: Spirit
  • 1998: Teatro
  • 2004: It Always Will Be
  • 2005: Countryman
  • 2006: You Don ’ t Know Me: The Songs of Cindy Walker
  • 2013: Let ’s Face the Music and Dance
  • 2013: To all the Girls
  • 2014: Willie Nelson and Sister Bobbie – December Day
  • 2017: God ’s Problem Child
  • 2018: Last Man Standing
  • 2018: My Way
  • 2019: Ride Me Back Home
  • 2020: First Rose of Spring
  • 2021: That ‘ s Life

Singles

  • Blue Eyes Crying in the Rain
  • Good Hearted Woman
  • On the Road Again
  • Always on My Mind
  • Let It Be Me
  • To All the Girls I ’ ve Loved Before
  • Beer for My Horses
  • Always on My Mind

Auszeichnungen

  • 1976: CMA Award in der Klasse Vocal Duo of the Year
  • 1976: CMA Award in dem Bereich Single Of The Year für Good Hearted Woman
  • 1976: CMA Award in der Klasse Platte Of The Year für Wanted: The Outlaws
  • 1976: Grammy in der Klasse Beste starke Songdarbietung – Country für Blue Eyes Crying In The Rain
  • 1977: American Music Award in der Klasse Favorite Country Junggesellin für Blue Eyes Crying In The Rain
  • 1979: ACM Award in der Klasse Entertainer of the Year
  • 1979: CMA Award in der Klasse Entertainer of the Year
  • 1979: Grammy in der Klasse Beste starke Songdarbietung – Westernmusik für Georgia on My Mind
  • 1979: Grammy in der Gattung Beste Countryschaustellung eines Paares oder einer Formation mit Song für Mamas Don’t Let Your Babies Grow Up To Be Cowboys
  • 1981: Grammy in der Klasse Bester Countrysong für On The Road Again
  • 1982: ACM Award in dem Bereich Junggesellin of the Year für Always on My Mind
  • 1982: ACM Award in dem Bereich Platte of the Year für Always on My Mind
  • 1982: American Music Award in der Klasse Favorite Country Male Artist
  • 1982: CMA Auszeichnung in dem Bereich Junggeselle Of The Year für Always on My Mind
  • 1982: CMA Award in dem Bereich Platte Of The Year für Always on My Mind
  • 1983: American Music Award in der Klasse Favorite Country Platte für Always on My Mind
  • 1983: CMA Award in der Klasse Vocal Duo of the Year
  • 1983: Grammy in der Klasse Beste starke Songdarbietung – Westernmusik für Always on My Mind
  • 1983: Grammy in der Klasse Bester Countrysong für Always on My Mind
  • 1984: ACM Award in dem Bereich Junggesellin of the Year für To All the Girls I’ve Loved Before
  • 1984: American Music Award in der Klasse Favorite Country Male Zirkusartist
  • 1984: CMA Award in der Klasse Vocal Duo of the Year
  • 1986: American Music Award in der Klasse Favorite Country Male Zirkusartist
  • 1986: American Music Award in der Klasse Favorite Country Junggeselle für Forgiving You Was Easy
  • 1987: American Music Award in der Klasse Favorite Country Male Artist
  • 1990: Grammy Legend Award
  • 2000: Grammy für das Œuvre
  • 2002: CMA Auszeichnung in der Klasse Vocal Event of the Year für Mendocino County Line
  • 2002: CMT Flameworthy Video Music Award in dem Bereich Video Collaboration of the Year für Mendocino County Line
  • 2003: Grammy in der Klasse Beste Kooperation mit Kunstgesang – Westernmusik für Mendocino County Line
  • 2004: CMT Flameworthy Video Music Award in dem Bereich Collaborative Video of the Year für Beer for My Horses
  • 2008: Grammy in der Klasse Beste Kooperation mit Kirchengesang – Country für Lost Highway
  • 2017: Grammy in der Klasse Bestes Gesangsplattenalbum – Traditionelle Popmusik für Summertime: Willie Nelson Sings Gershwin
  • 2019: Grammy in der Klasse Bestes Gesangsplattenalbum – Traditionelle Popmusik für My Way
  • 2019: Grammy in der Klasse Beste Country-Solodarbietung für Ride Me Back Home
  • Auf Platz 77 der 100 erfolgreichsten Gitarrenspieler sowie auf Platz 88 der 100 erfolgreichsten Platz und Gesangskünstler 60 der 100 erfolgreichsten Songwriter aller Phasen listete der Rolling Stone Nelson.

Filmografie

  • 1979: Der elektrische Reitersmann
  • 1981: Der Einzelgänger
  • 1982: Die Romanze vom Gangster Barbarosa
  • 1982: Bagno 2
  • 1984: Der Songschreiberling
  • 1986: Die letzten Tage von Frank und Jesse James
  • 1986: Miami Vice
  • 1986: Höllenfahrt nach Lordsburg
  • 1988: Die Glorreichen 9
  • 1988: Gringos, Gold und flatterhafte Girls
  • Zu schlagen Zwei Asse.
  • Zu schlagen Zwei Asse abermals.
  • 1996, 1998: Dr. Quinn – Medizinerin aus Leidenschaftlichkeit
  • 1997: Der 100.000 $ Zwiebelfisch
  • 1997: Nash Bridges
    • Wenn der Fächer mit dem Schwein wedelt
  • 1998: Half Baked – gänzlich trunken und überdreht
  • 1999: Austin Powers – Geheimagent in versteckter Missionarsstellung
  • 1999: Outlaw Kill
  • 2000: Die Simpsons
  • 2002, 2004: Monk
  • 2002: The Country Bears
  • 2004: Hawaii Crime Story
    • Ein Herzog kommt
  • 2006: Bierchenfest
  • Wie alles begann, kommt Ein Duke gelegentlich zurückgezogen.
  • 2008: Beer for My Horses
  • 2008: Surfer, Dude