Ein Verfasser, der deutsch ist,, Blogger und Aktivist ist Steffen Geyer. Der Aktivist setzt sich für die Beurkundung von Cannabis ein.

Lebensgeschichte und Schaffen

Geyer zog nach Militärdienst und Abiturprüfung 1998 nach Berlin, um an der Freien Universität Rechtsdisziplinen zu erwerben. Er beschäftigte sich im Verlauf der Ausbildung mit Rauschmittelpolitik.

  • Zu den Initianten des Zusammenschlusses Hanfparade gehörte er
  • Er war von 2003 bis 2016 Vertreter und Sitzungsleiter der gefeiertsten deutschen Demo für die Entkriminalisierung von Hanfprodukten, der Berliner Hanfparade
  • Die Hanfparade stattfindet regelmäßig

Er war von 2004 bis 2009 in der Geschäftsleitung des Deutschen Hanf Verbandes beschäftigt, der Interessenorganisation der Hanfbranche, die deutsch ist, und anonymer Legalisierungsfürsprecherinnen. Er wurde mit einem Auftreten in der ARD-Sendung Menschen bei Maischberger im Mai 2007 außerdem außerhalb der Legalisierungsszenerie populär. Er war bis 2015 in der Führung des Berliner Hanfmuseums aktiv.

Als selbständiger Aktivist und Schriftsteller lebt Steffen Geyer in Berlin. Teilnehmer der SPD ist er.

Rezeption

Im Deutschlandradio Kultur alleab vierzehn empfahl sein 2008 mit Georg Wurth veröffentlichtes Werk Rauschzeichen Susanne Mack.

  • Ratsam für Eltern sei es insbesondere
  • die sich sorgen
  • weil ihr Junge, der pupertierend ist, knapp von der Schischa auf der letzten Feier schwärmt
Die Schlussfolgerung: zog Stephan Quensel in seiner Kritik. Den Verfassern gelingt Es dem weltweiten Forschungsstand sachgemäß, ausgewogen und schnell verstehbar darzustellen. Jene Taschenbuchausgabe besorgten Erziehern, Eltern und allen denjenigen mit empfehlenswertem Bedenken wärmsten ans Herzstück bauen möchte man deshalb. Die Erzieher wollen irgendwann sich in einer anderen, kaum dramatisierenden Formgebung über Cannabis berichten. Das Werk war 2016 ein Lesevorschlag zu einer Fernsehsendung des WDR-Fernsehmagazins Quarks & Co zum Problem Cannabis.
  • An Mustern von Cannabis-Konsumenten und ihren Angehörigen mache es sichtbar
  • wann Suchtverhalten beginnt
  • wie man Gefahren rechtzeitig genug entdecken kann

Veröffentlichungen

  • mit Georg Wurth: Rauschzustandzeichen.
    • Das Cannabis muss man kennen
    KiWi-Taschenbuch, 2008, ISBN 978 – 3 – 462 – 03999 – 3.