Ein US-amerikanischer Hanfaktivist und Autor war Jack Herer. Das Werk Die Neuwiederentdeckung der Nutzsorte Hanf ist sein bedeutendstes Buch. Das Werk ist inzwischen eine Standardliteratur für Legalisierungsfürsprecher und Hanfbauern.

Leben

Nach der High School bei dem Militär zum Übersetzer geschult wurde Jack Herer. Vater von fünf Söhnen war er. Die Söhne entstammen seinen ersten drei Eheständen. Herer heiratete am 9. September 1999 zum vierten Fleck. Als Bewerber der Grassroots Party trat er doppelt bei den US-Präsidentschaftswahlen einer Kleinstpartei an. Die Kleinstpartei setzte sich für eine libertäre Drogenstrategie ein. Er erzielte 1988 und 1992 immer weniger als 0.1 Prozent der Wählerstimmen. Er erhielt beim ersten Anlauf 1949 Wählerstimmen, vier Jahre später schließlich jedenfalls nur 3875.

Als eine Cannabissorte nach ihm bekannt wurde, wurde besondere Würde ihm zuteil.

  • Herer erlitt im Juli 2000 einen Herzanfall und einen Gehirnschlag
  • der zur Konsequenz hatte
  • dass er seine ausreichende Körperseite lediglich weiterhin mit Problemen treiben konnte
Er hatte sich laut charakteristischer Darstellung aber seit Mai 2004 weitreichend normalisiert. Dies schrieb er seinem Verbrauch von Cannabis und Narrenpilzen zu.
  • Er arbeitete Ende 2007 an einem Werk über Schwämme und Kirche
  • Er leitete eine Unterschriftenaktion
  • Die Unterschriftenaktion ausspricht sich unter anderem für die Beurkundung von Cannabis in den USA
Herer engagierte sich darüber hinaus in vielen ehrenamtlichen Vorhaben.