Harold &

  • Ist eine US-amerikanische Streifenkomödie aus der Zeit um genau 2011.
Es ist nach Harold & Kumar und Harold & Kumar 2 – Fluchtlinie aus Guantanamo der dritte Abschnitt der Harold-und-Kumar-Filmreihe. Am 23. November 2012 publiziert wurde die deutsche Blu-Ray und DVD.

Handlung

Damit dieser ihn begrenzt in seiner Verwandtschaft gerngesehen heißt, versucht Harold Lee zu Weihnachtsfest den Vater seiner Frau, die geliebt ist, Maria Perez-Lee zu faszinieren.

  • obwohl er ihm einen exklusiven Sharp-Fernseher verschenken will
  • Er ist total erstaunt
  • dass nicht bloß sein Schwäher Carlos Perez zu Visite kommt sondern sofort seine gesamte Verwandtschaft
Dass Carlos Perez verstört ist zu Weihnachtsfest unter einem Plastikbaum , kann diesbezüglich er außerdem nicht es abwenden abzufeiern. Durch sein privates Kladogramm seit acht Jahren unter seiner Aufsicht gewachsene Baumstruktur vertauschen lässt er die Baumstruktur. Dieser wird bedauerlicherweise später von Kumar Patel in Feuer gelegt. Vorher nach übrig zwei Jahren Stille erlaubt ein geheimnisvolles Präsent Harold zu verschenken hatte sich Kumar. Das Präsent fand er zufälligerweise vor seinem Eingang. Eine gewaltige Sportzigarette befand sich in dieser Lautsprecherbox. Die Sportzigarette zerstörte die Baumstruktur. Harold Kumar schmeißt selbstverständlich aus seinem Heim.

Kumar kauft um seinen Fehlgriff erneut schön zu unternehmen später eine schon belegte Baumstruktur zum trinärem Verkaufspreis. Er wird später von diesem getrieben, um seine Baumstruktur und sein Weihnachtsfest zu befreien, da die Baumstruktur vorher von Harold gebucht wurde. Kumars Fahrzeug überschlägt sich während der Verfolgungsfahrt und zerstört wird die Baumstruktur. Angeschlagen ist niemand, jedoch mit ihren immer schönsten Hausfreunden Adrian und Todd, sowie Todds jugendlichem Kind stehen sich Harold und Kumar jetzt gegenüber.

  • da Adrian keinen Bedarf an dem Konflikt hat
  • Er bittet Harold zu seiner hübschen Mary zu reisen
  • damit er sie deflorieren kann
Er zeigt dabei ihm ein Smartphonevideo von ihr. Einen fast gleichwertigen Christbaum entdeckt Harold darauf und Harold willigt ein. Zu einer Feier fahren sie dabei. Adrian versucht mit Mary zu beschlafen, während Harold und Kumar im Bier-Pong um den Christbaum herausgefordert werden.
  • als er jedoch entdeckt
  • dass sie das Kind des Gangpaten Sergei Katsov ist
  • Er springt ab
  • Harold zu verführen versucht Mary später
Ihr Vater stürmt dabei die Feier mit seinen Banditen, die beide ukrainisch sind, und ihr Vater entdeckt Mary an Harolds Unterhose. Er befiehlt sich außer vor Zorn seinen Junioren, alle zu erschießen. Harold und Kumar fliehen total zugedröhnt von der Feier.
  • Sie sind dabei so trunken
  • dass sie glauben
  • Knetmenschen wären sie
  • Die Knetmenschen flüchten vor einem tierischen Knetschneemannmonstrum

Von Rosenberg und Goldstein entdeckt werden sie. Die Goldsteine einladen sie zum Lebensmittel.

  • Sie entdecken dabei im Motiv den fehlerfreien Christbaum
  • Den Christbaum beschließen sie zu klauen
  • Sie schmuggeln sich als Darsteller getarnt auf die Bühnenschau von Neil Patrick Harris und später in dessen Kleiderablage
  • wo sie Augenzeuge werden
  • dass seine Homosexualität lediglich dargestellt ist um leichter an Damen ranzukommen
  • nachdem er von den Toten wiederauferstanden ist
  • da er aber Gedankenlesen kann
  • Er schenkt Harold einen der fehlerfreien Christbäume von seiner Showschaubühne und Kumar den Wafflebot
Sie werden statt daraufhin in Ruhepause nach Heim reisen zu können samt Kumars Wafflebot von Katsovs ukrainischen Gaunern gestohlen und sie wachen in einem Lager erneut auf. Dieser riskiert sein Sein, um die Gauner auszuschalten und die beiden zu retten, da sich der Wafflebot mittlerweile in Kumar verknallt hat.
  • da sie später nicht wissen
  • wo sie sind
  • Harold schießt mit seiner Flinte irgendwann in den Luftzug, um Beachtung zu gewinnen
Er trifft dabei das Kurzwort am Schädel. Er vorbeiflog eben mit seiner Kutsche. Kumar kann in einer Notfalloperation ihm die Lebensführung befreien.

Sie werden vom Kurzwort nach Heim transportiert.

  • Ein verbitterter Carlos wartet im Gebäude
  • der seinen Eidam fragt
  • wo seine Baumstruktur, die geliebt ist, verblieben ist
  • nachdem Harold sich zuhören muss Weihnachtsfeste kaputtgemacht zu haben
  • Er ist so verstimmt
  • dass er sich wehrt
  • von Carlos mehr Anerkennung in seinem persönlichen Anwesen einfordert
Sodass er ihm seinen Gottessegen gibt, sich freundlich um Maria zu betreffen, imponiert das Carlos. Harold und Kumar, sowie die komplette Verwandtschaft feiern am folgendem Tagesanbruch ihr Weihnachten.

Kritik

  • Die prominente Filmkritikerin Roger Ebert meinte in der Chicago Sun-Times
  • dass der Streifen sich oft mit den Unterschiedlichkeiten von Ethnizitäten beschäftige
  • wobei er sich wegen eines eventuellen Kulturalismus nicht verletzt fühlte
  • Denn lediglich weiterhin glatt und flach meinte er außerdem
  • dass es nicht viel zum Pütz gäbe
  • während die Scherze im ersten Abschnitt komisch waren
  • weil sie einen tiefgründigeren Sinngehalt besaßen
  • Sie seien präsent
  • er vermute
  • dass Cho und Penn ihren Stilfiguren entsprossen seien
  • soweit notariell an die Filmfolge verpflichtet sei
  • solange man damit weiterhin Kapital verdiene

  • Neil Genzlinger von der New York Times meinte
  • wenn man sich von diesem Streifen angefeindet fühle
  • dass man eine Idiotin ist in einen Harold-und-Kumar-Film gezogen zu sein
  • obwohl den Helden, die beide sind, von einem Kind die Vorstellung entführt wird
  • Er meinte außerdem
  • dass Anhänger der Filmserie glückhaft dagelassen werden

Justin Chang war im Variety-Magazin ernüchtert, weil er sei obwohl der Streifen ansonsten echt und sozial aufgeladenen Witz kaum revolutionär als seine Vorläufer, die beide sind. Weswegen das authentische Rauschen zu ungefährlich und alles in allem vieles eine Angelegenheit, die zu herzerwärmend ist, sei, sei der Streifen oft zu extrem auf Aussöhnung angelegt.

  • obwohl der Streifen seine unterhaltsamen Sekunden hat
  • Die anerkannte Filmkritikerin James Berardinelli meinte
  • Der Witz sei äußerstenfalls unregelmäßig
Dass es ausgeschlossen sei alle aufzuzählen, enthalte er dabei so viele Wortspiele. Der Streifen wirke dadurch trotz des unglaublichen Dreckzeugs und der Geschmacklosigkeiten, stets weiterhin bekannt auf seine Anhänger.

: Triviale Kiffer-Komödie meinte das Allbuch des weltweiten Streifens nur. Der Streifen will erfolglos mit der Vielzahl von Anarcho-Witzen punktieren. Besser irrwitzige Einflüsse erreichen soll die 3D-Technik dabei.

Veröffentlichung

Am 4. November 2011 in den US-amerikanischen Lichtspielhäusern publiziert wurde der Streifen. Der Streifen konnte bei einem angesehenen Herstellungsbudget von 19 Mio. US-Dollar international geringfügig mehr als angesehene 35 Mio. US-Dollar erneut aufzeichnen. Der Streifen ist in Deutschland am 23. November 2012 auf DVD herausgekommen. Es gab bei der US-Veröffentlichung auf Disc und Blu-ray DVD eine um sieben Minuten verlängerte Fassung.