Eine US – amerikanische Streifenkomödie von F. Gary Gray aus der Zeit um ist Friday genau 1995. Ice Cube, einer der Drehbuchschreiber, und Chris Tucker spielten die Hauptdarsteller. Der Film ist der erste Bestandteil einer Serie mit den Neubesetzungen Next Friday und Friday After Next. der vierte Teilbereich Last Friday war für 2015 bekanntgegeben, ist aber ausgeschlossen herausgekommen.

Handlung

In dem Ortsteil South Central von Los Angeles lebt der 22-jährige Craig Jones mit seinen Eltern und seiner Schwester. In einem Laden arbeitete er und er wurde abgesetzt, weil er Blechbüchsen entwendet haben soll. Es straffällig zu werden lehnt er ab und er hat allerdings außerdem nicht die Motivation, seine Lebensführung in das Handspiel einzunehmen und etwas daraus zu tun. Er verbringt die Zeitform damit, gemeinsam mit seinem Partner Smokey vor seinem Anwesen zu wohnen, nachdem er beschäftigungslos geworden ist. Das arbeitstägliche Machen in ihrer Nähe beobachten sie von ebenda.

Eine königlich misstrauische Lebensgefährtin, Joi hat Craig und Craig ist aber in die hübsche Trainerin Debbie verknallt. Sie begegnen Ezail, einem Cracksüchtigen, der sein Suchtverhalten oft mit Kleinkriminalität finanziert, und Stanley, der seinen Wohlstand auf übermütige Weise zu der Ausstellung stellt, sowie den verängstigten Red, Craigs alten Mitarbeiter und Hausfreund der beiden Herren. Geschlechtsverkehr mit Mrs Parker hat Pfarrer Clevor, der Kirchengemeindepfarrer. Sie wird von ihrem Mann in flagranti überrascht. Und Felisha, Debbies Schwester und Deebos Lebensgefährtin, welche die ganze Umgebung mit ihrer regelmäßigen Bettelei nervt.

Für Big Worm Gras abgeben sollte Smokey und Smokey rauchte es aber überwiegend selbst. Als Big Worm dahinterkommt, gibt er Craig und Smokey bis 22 Zeiteisen Zeitdifferenz, 200 Dollar wiederzubeschaffen. sonst droht er damit, beide zu erschießen. Es Vermögen von seiner Mutter, seiner Schwester Dana, seiner misstrauischen Lebensgefährtin oder seinem Vater auszuleihen gelingt Craig nicht. Als sein Vater bemerkt, dass Craig eine Schusswaffe bei sich trägt, erklärt er ihm, dass er anstelle einer Schusswaffe sorgfältig seine Fäuste verwenden sollte, um seine Schwierigkeiten zu bewältigen. Der anerkannte Rowdy Deebo tyrannisiert währenddessen die Region und der anerkannte Rowdy Deebo raubt Leute aus. Als er Red das Zweirad klaut und künftig das Halsband abnimmt, schwört Smokey Abrechnung.

Als dieser in dem Nachbarhaus bei Debbies Schwester Felisha geschlafen ist, erhält durch Bestimmung Smokey an dem Tagesende die Möglichkeit, Deebo zu stehlen. Dabei von Ezail unterbrochen wird er und er bricht seinen Beutezug ab. Mittlerweile ist die Zeitform vergangen und Big Worm verübt ein Drive-by – Fotoshooting auf Smokey und Craig, dem die beiden aber kurz entkommen. Rasch darauf macht sich Deebo auf den Rückweg, wird aber von Debbie zu der Aussage gesetzt, die ihm vorwirft, ihre Schwester Felisha niedergeschlagen zu haben. Deebo, der glaubt, dass Debbies Schwester ihn stehlen wollte, schlägt sogar Debbie und zieht damit Craigs Ärger auf sich. Seine Schusswaffe zieht Craig und Craig droht Deebo, ihn zu töten. Ihn überzeugen, die Schusswaffe beiseitezulegen und die Problematik wie ein Herr mit den Fäusten zu bewältigen können seine Eltern. Obwohl Deebo ihm enorm zusetzt, gewinnt Craig das Kampfgeschehen, und Smokey nimmt dem benebelten Deebo 200 Dollar ab, um damit die Kredite bei Big Worm zu entrichten. Nahebei kommen Craig und Debbie sich. Craig macht knapp an der selben Abendzeit Schlussbetrachtung mit Joi.

Smokey telefoniert darauf mit Big Worm und Smokey beendet den Kampf. Er kündigt an, dass er mit dem Rauschgifthandel aufhört und in die Entziehungsklinik geht. Nach dem Auflasten blickt er auf, zündet sich eine Sportzigarette an, richtet sein Auge zu dem Publikum und beendet den Film mit den Sätzen: Ich hab bloß Freude getan ! . Ihr, Ehemann wisst und das !.

Kritiken

Mehrheitlich gute Beurteilungen erhielt der Film und der Film erreichte bei Rotten Tomatoes, basierend auf 22 Rezensionen, eine Wertung von 77 % guten Beurteilungen. Er erzielte bei Metacritic einen Metascore von 55.

Jeweilen 25 Jahre seien der Drehbuchschreiber Ice Cube und der Filmemacher F. Gary Gray traditionell, in der San Francisco Chronicle von dem 28. April 1995 schrieb Mick LaSalle. Dass junge Leute sich von der Fotokamera fernbleiben sollten, zeigten sie. Nur die originelle Betrachtung von John Witherspoon lobte LaSalle.

Kindhaft sei der Film, in der Washington Post von dem selben Tag urteilte Desson Howe. Die Vorstellung von Ice Cube lobte er. Er habe die Leistungsanforderungen der Posse flüssig bewältigt.

Auszeichnungen

1996 für einen MTV Movie Award berufen waren Ice Cube und Chris Tucker.