Eine US -amerikanische Streifenkomödie aus der Zeit um ist Friday After Next genau 2002. Eine Fortführung der Lustspiele Friday aus der Zeit um genau 1995 und Next Friday aus der Zeit um ist sie genau 2000. Leitung führte Marcus Raboy. das Skript schrieb Ice Cube, der außerdem den Streifen mitproduzierte und eine der Schlüsselrollen übernahm.

Handlung

In der Haushaltung von Craig und Day – Day stiehlt ein als Kurzwort verkleideter Herr Kohle und Weihnachtsgaben. Dies bemerkt Craig und Craig will den Dieb zu der Aussage setzen. Day – Day ruft er um Unterstützung. Er schläft allerdings flach und trocken in dem Nachbarzimmer. Craig überwältigt der Dieb und der Dieb kann entweichen. Weswegen Craig und Day – Day lediglich kurz einer Festnahme entgehen, finden die gerufenen Wachmänner in dem Anwesen der Herren Betäubungsmittel. Die Hanfpflanze beschlagnahmen die Ordnungshüter und bei einer Mahnung bleibt es allerdings.

Die Hausmeisterin Mrs Pearly klopft an dem baldigsten Tag an und die Hausmeisterin Mrs Pearly verlangt nach der nicht bezahlten Pacht. Dass die Geldleistung entwendet wurde, versuchen die beiden Ihr zu übertragen. Sich beruhigen lässt diese aber nicht und diese verlangt eine Auszahlung an dem baldigsten Tag. Dass sie dann ihren Jungen herum reichen würde, droht sie damit. An dem Gestern aus einem zwölfjährigen Gefängnis abgesetzt wurde dieser.

Von Craigs Vater eine Tätigkeit als Wärter in einem Shoppingcenter gesichert bekommen die beiden. Er besitzt in diesem ein Geschäft. Sie werden von dem lesbischen Sohnemann der Hausmeisterin allerdings abgefangen, bevor sie ihre Arbeit als Mietbullen allerdings sehen können. Wenn sie das Vermögen nicht auftreiben, droht dieser damit, sie zu verführen.

Sie halten während ihrer Beschäftigung allerdings außerdem Überblick nach dem Kurzwort. Er hat sie bestohlen. Sie lernen bei ihrer Beschäftigung außerdem Donna kennen. In einem Geschäft arbeitet diese. Er wird von einem Paar bestürmt. Während seine offenbar dicke Ehefrau das in das Shirt gestopfte Polster durch Markenpossen austauscht, lenkt dabei der Ehemann durch einen gespielten Herzanfall Donna und ihren Geschäftsführer ab. Durch das Ladenfenster entdecken die beiden Schutzmänner diese Straftat allerdings und die beiden Schutzmänner hindern die Taschendiebe an der Ausrichtung.

Weswegen die beiden Vettern verabschiedet werden, kommt allerdings es in der nachfolgenden Story zu einigen Verwechslungen. Der Ordnungshüter wird außerdem herangezogen. Dennoch sind die Bediensteten patt, da sie die beschlagnahmten Rauschmittel selber verzehrt haben und jetzt einen Trip haben. Die Weihnachtenparty als Benefizfest auszulegen entschließen die beiden sich. Sie stecken jetzt in Zahlungsnotlage. Sie laden zu dieser alle ein. Eine Geldspende in eine selber gebastelte Zuschussbüchse hinwerfen muss jeder. Er möchte mitfeiern.

Mehrere Handlungsstricke laufen von jetzt an zeitgleich ab. Damon, die Sinnlichkeit versagen, erspäht Pimp, den Direktor von Donna und will sich an diesem vorbeigehen. Als dieser in dem Baderaum schon an dem Dachboden liegt, kann er allerdings eine Eckrohrzange treffen und seinen Folterer damit außer Schlacht legen, indem er in seine Geschlechtsteile zwickt. Der Kuppler scheint gewalttätig angelegt zu sein, denn er lässt die Eckrohrzange kontinuierlich aufgebaut und quält damit Damon.

In Craigs Schlafraum verschwinden die beiden und Craig verführt zugleich Donna. Sie werden demgegenüber ebenda von Day – Day erkannt. Er stört die beiden sogleich. Gerade sind die beiden erneut aus dem Raum, eilt Craigs Vater herbei, der zwingend auf den Toiletten muss. Diese ist allerdings ständig weiterhin von Damon und dem Kuppler versehen, weswegen er auf den Toiletten der Hausmeisterin geht, die geradezu in der Unterkunft darunter lebt. Dieser wird nach seinem Togang allerdings von der Hausmeisterin unterbrochen. Sie möchte mit ihm Sexualverkehr haben. Die beiden werden dabei allerdings von Craig und seiner Mutter erkannt. Zu einer Streitigkeit kommt es.

Auf die Fahrbahn schleift der minderjährige Kuppler derweil Damon an den Hühnereiern durch die Unterkunft. Weil sie von Day- Day bei der Paarung mit Craig erkannt wurde, ist Donna schwach gestimmt. Die Feier mit dem Fahrzeug abgewiesen wollen der Pimp und Donna. Mit ununterbrochenem Antrieb wartet Donna. Es, Damon loszulassen, rasch in das Auto aufzusteigen und danach davonzufahren ist Pimps Planung. Allerdings fährt Donna in dem letzten Augenblick ohne ihn los, woraufhin der Kuppler von Damon durch das gesamte Quartier getrieben wird, der auf Abrechnung schwört.

Die beiden Vettern entdecken in diesem Augenblick das diebische Kurzwort auf der anderen Straßenseite. Bis in sein Versteck, ein heruntergekommenes Loch verfolgen die beiden den Taschendieb. Dass die beiden ihm bis zu dem Anwesen nachgekommen sind, bemerkt der Taschendieb nicht. Er packt in dem Gebäude angelangt jetzt sämtliche abgezockte Gaben aus. Craig und Day – Day ertappen allerdings ihn dabei und Craig und Day – Day versuchen ihn zu entwaffnen. Durch das Glasfenster davonrennen kann der Taschendieb allerdings.

Eine Verfolgungsfahrt beginnt. Die Verfolgungsjagd nehmen die beiden Geschwisterkinder auf und die beiden Geschwisterkinder jagen den Gabedieb bis an die Hauptstraße. Nachdem der Taschendieb von Pinkys Limo angeflogen wird, endet anwesend die Jagd überraschend. Pinky, der schon aus dem Vorgängerstreifen Next Friday berühmt ist, überprüft, ob der Umgefahrene weiterhin lebt und gibt danach seiner Chauffeurin das Signal zu der Weiterdurchfahrt. Den an dem Untergrund kursivem Taschendieb treffen können die beiden daraufhin. Auf das Obdach seines Gebäudes schleppen sie ihn und sie binden ihn ebenda auf ein illuminiertes Kurzwort – Wagen – Dekorierung.

In der geschlossenen Unterkunft von Craig und Day- Day endet der Streifen. Nochmals kommen sogar die schon Heimgekehrten und die Feier geht präsent weiter. In seinem Schlafraum verschwindet Craig mit Donna und Craig verriegelt die Öffnung mit seinem Aufbaumöbel. Wie der Kuppler ständig weiterhin durch die praktische Großstadt gefegt wird, sieht außerdem man zu dem Schlusspunkt. Wie ein Mythos berichtet wird das Scheitern.

Kritiken

Geringfügig sei die Story, in der New York Times von dem 22. November 2002 schrieb Elvis Mitchell. Die Problematik mit Streifenreihen wie dieser sei, dass der Riesenerfolg des ersten Streifens zu der übermäßigen Darstellung dessen Relevanz hinführen könne. Die Benutzung der Streifenmusik lobte der Rezensent.

Das Allbuch des weltweiten Streifens schrieb, der Streifen sei eine ungestüme Farce afrikanischer Abstammung, die Bevölkerungskritik einzuüben beabsichtigt, aber lediglich einen größeren faden Extrakt von dem Erstlingswerk des Rapsängers Ice – Cube zuwege bringe. Alberne Aussprüche, Fäkalhumor und Derbheiten biete er. Sie würden wenig zu dem Spaßfaktor helfen.

Hintergründe

In Los Angeles und in Torrance abgedreht wurde der Streifen. Geschätzt 20 Millionen US – Dollar betrugen seine Produktionskosten. Cirka 33 Millionen US – Dollar spielte der Streifen in den Filmbühnen der USA ein. Er wurde in einigen Staaten wie Argentinien, Spanien, Ungarn und Deutschland geradezu auf DVD beziehungsweise Film aufgelegt.